Aufruf zum Gedenken an Jorge Gomondai

Gomondai-Gedenken

Am 6. April jährt sich der Todestag von Jorge Gomondai zum 28. Mal. Aus diesem Anlass finden in diesem Jahr mehrere Aktivitäten rund um das Gedenken an den mosambikanischen Vertragsarbeiter statt, der 1991 an den Folgen eines rassistischen Überfalls in Dresden starb. Diese beginnen mit einem Erinnerungsgang durch die Dresdner Neustadt, an denen Orte aufgesucht werden, die bereits Tage vor der Tat Schauplätze rechter Gewalt waren. Treffpunkt ist um 15:30 Uhr am Alaunplatz.

Ab 17:00 Uhr wird am Gedenkstein auf dem Jorge-Gomondai-Platz mit musikalischer Begleitung, Redebeiträgen und dem Niederlegen von Blumen des Ermordeten gedacht.

Um 19:00 Uhr sind alle Interessierten zu einem Vortrag „Zwischen Solidarität und Rassismus – ein ostdeutsches Phänomen?“ in den ‚Weltklub‘ des Afropa e.V. auf der Königsbrücker Straße 13 eingeladen. Dort wird Angelika Nguyen aus ihrer Perspektive über Rassismus und Fremdsein in der DDR, Charakter und Ursachen rassistischer Gewalt in den frühen 1990igern und über Kontinuitäten zu gegenwärtigen Entwicklungen in Deutschland referieren.

Die Veranstaltungen werden von im ‚Vorbereitungskreis für das Gedenken an Jorge Gomondai‘ aktiven Personen, Initiativen und Vereinen organisiert. Bei der Gedenk- und der Vortragsveranstaltung ist die Stadtverwaltung Dresden Mitveranstalterin. Wir danken dem Integrations- und Ausländerbeirat Dresden für die Unterstützung.

Nähere Informationen finden Sie im Wikipedia-Beitrag zu Jorge Gomondai.