Diskussion: Interkulturelle Tage oder Stadt der Migration?

Datum/Zeit
20.09.2018
12:30 - 17:30 Uhr

Veranstaltungsort
riesa efau. Kultur Forum Dresden e.V.


Die diesjährigen Interkulturellen Tage möchten wir zum Anlass nehmen, für deren Reflexion und eine grundlegende Auseinandersetzung mit der Frage: Wie kann sich Dresden als Stadt der Migration begreifen, erleben und darstellen?

Wir laden Sie/Euch dazu recht herzlich zum Workshop am Donnerstag, den 20.09.2018, von 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr in den Dachsaal des riesa efau, Wachsbleichstraße 4a, ein. Den Workshop führen wir zusammen mit der LAG pokuBi Sachsen e. V./Projekt MFB und Weiterdenken – HBS Sachsen durch.

Die Interkulturellen Tage Dresden stehen seit vielen Jahren für die Repräsentation kultureller Vielfalt und Bereicherung des Stadtlebens durch Migration. Sie zelebrieren somit vor allem positive Seiten der Migration, was gerade in den letzten Jahren angesichts migrationsfeindlicher Agitationen für diese Stadt von besonderer Bedeutung zu sein scheint. Punktuell bieten sie aber auch die Möglichkeit für die Thematisierung problematischer Verhältnisse, wie mangelnde Teilhabe und Diskriminierung von Migrant*innen.

Doch inwieweit wird das Konzept der Interkulturellen Tage mit ihrem von Jahr zu Jahr bunter werdenden Programm der komplexen migrationsgesellschaftlichen Realität der Stadt gerecht? Und welche strukturellen Mängel werden durch diese möglicherweise offenbart und zugleich verdeckt? Lassen Sie/ lasst uns gemeinsam darüber nachdenken und diskutieren sowie einen Blick in die Zukunft der Interkulturellen Tage werfen.

Wir freuen uns über Anmeldungen unter email hidden; JavaScript is required oder 03 51/4 36 37 26. Das ausführliche Programm des Workshops versenden wir Anfang September.

Der Workshop schließt an den im September 2017 stattgefundenen Workshop ‚StadtBild‘ im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚Blickpunkt Dresden: Migration Zugehörigkeit Bildung‘ an, welche die LAG pokuBi Sachsen e. V./Projekt MFB und Weiterdenken – HBS Sachsen in Zusammenarbeit mit mehreren Kooperationspartnern durchführen.